Geschichte

Vereinsgründung

Wie war es damals ?
Günter Schröder hat es für unsere >Jubiläumszeitschrift zum 100sten Bestehen niedergeschrieben
>hier zu Seite 1 (Gründung)
>hier zu Seite 2 (ab 1952/53)


Der >Spielmannszug hat seine eigene Geschichte – >mehr dazu hier


Das alte Schützenhaus auf dem Viehplack
(dazu der Text von Wilhelm Marquardt 1958) s.u.

Das neue Schützenhaus ab 1955

Das alte Schützenhaus

Das Schützenhaus, dort in des Viehplacks Eichen,
Die Schützenbrüder kehr’n dort nicht mehr ein.
Das Alte stürzt, es ändern sich wie Zeiten,
Behüt‘ dich Gott, es hat nicht sollen sein.
Refr: Das alte Schützenhaus, dort wo die Eichen steh’n,
Das hat jahrein, jahraus viel Freud und Leid geseh’n.

Die alten Zeiten sind nun längst verklungen,
Die alten Schützen denken oft der Zeit.
So manches deutsche Lied ward dort gesungen,
So manches Hoch gebracht auf Einigkeit.
Refr: Das alte Schützenhaus…

So manches Liebespaar hat dort geflirtet,
so mancher König wurd‘ dort proklamiert,
So mancher Gast ward liebevoll bewirtet,
Und manches volle Glas wurd‘ dort geleert.
Refr.: Das alte Schützenhaus…

So manche ,,Königin“ wurd dort gekrönet,
so manches Pärchen knüpft ein Liebesband.
So manche Frau hat uns das Fest verschönet,
so manche Pärchen gingen Hand in Hand.
Refr.: Das alte Schützenhaus…

So manchen Jüngling hielt man dort gefangen.
Die Flüchtlinge auch suchten dort Quartier.
so manche Hoffnung, die ging uns zu Schanden.
Verlassen steht die Halle öd‘ und leer.
Refr.: Das alte Schützenhaus…

Ein alter Ganter liegt auch dort in Frieden,
Der Kuckuck und die Igel sind allein.
Behüt dich Gott, es war so schön gewesen,
Behüt‘ dich Gott,’es hat nicht sollen sein.
Refr.:Das alte Schützenhaus, dort wo die Eichen steh’n,

Das Schützenhaus ist dem Ruin verfallen,
Die neue Halle steht auf neuem Platz.
Nur Recht und Einigkeit soll bei uns weilen,
Für alle ist sie wohl ein werter Schatz.
Refr: Das alte Schützenhaus…

Die neue Halle steht nun hoch in Ehren.
Geloben wollen wir’s als höchste Pflicht,
Dem Schützenplatz, dem wollen wir’s erweisen,
Daß Treu und Einigkeit das Höchste ist.
Refr: Das alte Schützenhaus…

Ade, ade du alte Schützenklause,
Die alten Schützen denken oft der Zeit.
Nun Lebe wohl, wir fühlen uns wie zu Hause,
In unsrer schönen, neuen Herrlichkeit.
Refr.: Das alte Schützenhaus…

Drum wollen wir nun unser Glas erheben,
In voller Treue und in Einigkeit.
Der Schützenverein, ja er möge leben,
Bis zu der 100 in die Ewigkeit.
Refr.: Das alte Schützenhaus…
Ehrenmitglied Wilhelm Marquardt
Otter 1958